Drucken Drucken ...

Detailhandelsspezialist-Weiterbildung: Erfahrungsbericht von Teilnehmer Marco Noto und Teilnehmerin Leira Ingold - Chancen auf Detailhandel-Arbeitsmarkt verbessern und sich einen verantwortungsvolleren Job ergattern

Portrait-Foto Marco Noto und Leira Ingold
Marco Noto und Leira Ingold

Marco Noto und Leira Ingold absolvieren gemeinsam den Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin bei der bsd. Bern und werden diesen in zwei Monaten abschliessen. Wir haben die beiden zum Interview getroffen und Ihnen viele relevante Fragen zum Lehrgang gestellt. Die Antworten geben den Bildungsinteressenten dieser Detailhandelsausbildung einen vertieften Einblick in die Zeit während der Ausbildung zum Detailhandelsspezialist oder Detailhandelsspezialistin.

Stellt Euch uns bitte kurz vor, erzählt uns von Eurem Werdegang und den aktuellen Tätigkeiten.

Leira: Im 2016 hatte ich mein EFZ im Detailhandel an der bsd. Bern absolviert. Gearbeitet habe ich immer im Verkauf. 2018 hatte ich zusätzlich den Filialleiter EFZ abgeschlossen. Meine aktuelle Tätigkeit ist die Funktion der Filialleiterin bei Helen Kirchhofer in Brügg.

Marco: Ich bin 29 Jahre alt und arbeite im Eisenwarenhandel bei GlobTek. Die Lehre als Detailhandelsfachmann EFZ habe ich vom 2010 bis 2013 an der bsd. Bern absolviert. Letztes Jahr habe ich dann zusätzlich noch das Filialleiter EFZ abgeschlossen. Nun folgt noch der Lehrgang Detailhandelsspezialist.

Wieso habt Ihr den Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin angefangen?

Leira: Ich möchte mit dem Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin meine Grundkenntnisse von der Lehre vertiefen und mich persönlich weiterentwickeln. Dies ist mir schon gelungen und ich glaube, ich habe schon einen grossen Schritt nach vorn gemacht.

Marco: Ich durfte beruflich mehr Aufgaben und Verantwortung übernehmen. Deshalb habe ich mich für eine berufliche Weiterentwicklung entschieden. Aus diesem Grund mache ich diese Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin.

Arbeit in Gruppen bei der Ausbildung Detailhandelsspezialist

Warum habt Ihr die Schule bsd. Bern gewählt?

Leira: Ich habe mich wegen meines Wissens über die qualifizierten Lehrer auch bei meinem aktuellen Lehrgang für die Schule bsd. Bern entschieden. Auch lässt sich der Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin gut mit meiner derzeitigen Tätigkeit vereinbaren und in der Praxis gleich anwenden.

Marco: Nachdem ich bei der bsd. Bern schon meine Grundbildung und den Filialleiter absolviert hatte, war für mich klar, dass ich diese Schule auch für meine Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin wähle. Die Schule ist zentral und für mich gut erreichbar, da ich in Bern arbeite.

Wie unterstützt Euch die Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin bei der beruflichen Tätigkeit und im Leben?

Leira: Der Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin unterstützt mich gut. Ich habe sehr viel gelernt. Er gibt mir den roten Faden in meiner Tätigkeit und zeigt mir auf, wie ich ans Ziel komme. Die Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin ist wirklich top. Ich kann sie nur weiterempfehlen.

Marco: Man sieht durch eine solche Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin natürlich auch was im Hintergrund wichtig ist: Kennzahlen, Struktur für die richtige Gesprächsführung oder korrekte Vorgehensweise anhand von Tools oder Modellen, die uns im Unterricht vermittelt werden.

Ausbildung Detailhandelsspezialist mit Dialogunterricht

Könnt Ihr das theoretisch Gelernte auch in die Praxis umsetzen?

Marco: Teilweise können an der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin erlernte Sachen eins zu eins angewendet werden. Je nach Geschäft findet dies aber auch in einer etwas anderen Form statt. Das Grundgerüst für die spätere praxisorientierte Anwendung wird gut vermittelt.

Leira: Das Wissen aus den Fächern Personalführung und -management des Lehrgangs Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin vereinfacht mir das Führen von Mitarbeitergesprächen. Das kann ich direkt von der Theorie in die Praxis umsetzen. Oder auch das Konfliktmanagement kann ich für die Führung anwenden.

Könnt Ihr durch den Lehrgang Euren Marktwert steigern?

Leira: Ich habe ganz klar mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch meine Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin. Wenn ich mich bewerbe, habe ich so viele Zusagen, dass ich auswählen kann. Das ist natürlich ein schönes Gefühl.

Marco: Auch mein Marktwert hat sich durch den Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin gesteigert. Nach sieben Jahren Detailhandel-Tätigkeit habe ich nun die Chance erhalten, mich in Richtung Produktmanagement und Marketing zu entwickeln. Dazu hat mir die Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin den Weg geebnet. Grundsätzlich ist man durch die Weiterbildung auch im Verkauf bessergestellt. Ich kenne viele Personen, die damit eine Stellvertretungs- oder Abteilungsleiterfunktion übernehmen konnten.

Teamarbeit für Weiterbildung Detailhandelsspezialist

Welche Lerninhalte gefallen Euch bisher besonders gut?

Leira: Mir hat im Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin bisher die Personalführung am besten gefallen. Denn wer führt, muss auch wissen wie es funktioniert. Es reicht nicht, nur hinzustehen und Anweisungen zu erteilen. Sondern gute Führung hat viel mit Struktur und auch offener Feedback-Kultur zu tun.

Marco: Ich kann das Erlernte besonders gut brauchen, wenn es um die Sortimentserweiterung geht. Für neue Produkte braucht es eine vorgängige Produkte-Schulung der Mitarbeitenden. Diese Schulungen kann ich nun seit der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin professioneller geben. Das hat mir wirklich am meisten gebracht.

Gibt es ein konkretes Projekt oder einen Erfolg, den Ihr dank dem Erlernten erzielen konntet?

Leira: Ja, für mich war das die Übernahme von mehr Verantwortung und meine persönliche Weiterentwicklung. So viel hätte ich ohne die Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin bisher nicht geschafft. Ich sehe nun Dinge mit anderen Augen. Gerade die Warenbewirtschaftung meistere ich heute viel besser.

Marco: Bei mir war es das Projekt Datenbanküberarbeitung, welches ich übernehmen konnte. Dies lief über eine längere Zeitspanne und musste mit dem Tagesgeschäft als zusätzliche Nebenaufgabe koordiniert werden. Hierzu konnte ich aus dem im Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin vermittelten Projektmanagement-Wissen Lehren ziehen, um diese neue Aufgabe längerfristig und koordiniert mit anderen Tätigkeiten anzugehen.

Unterlagen zur Weiterbildung Detailhandelsspezialist

Wie viel Zeit wendet Ihr neben dem Unterricht für die Vor- und Nachbereitung auf?

Leira: Ich versuche jeden Tag etwas für meine Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin zu lernen und investiere täglich ein bis zwei Stunden. Da ich noch zwei Kinder habe, bleibe ich lieber regelmässig am Ball. Viel Zeit auf einmal aufzuwenden, ist mir leider nicht möglich.

Marco: Durch meine Filialleiter-Ausbildung hatte ich schon die Hälfte der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin hinter mir, was mir sicher momentan mehr Freizeit ermöglicht. Trotzdem wende ich pro Woche und Fach noch zwei bis drei Stunden für das Lernen auf.

Leira: Ja und wir arbeiten ja auch beide 100% neben dem Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin.

Marco: Stimmt. Aber je nach Lerninhalt ist der Aufwand ja auch einmal grösser und das nächste Mal kleiner.

Wann gefällt es Euch im Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin am besten?

Leira: Mir gefällt es im Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin am besten, wenn wir Gruppenarbeiten machen. Denn der Austausch mit anderen ist für mich sehr wertvoll. So erfährt man unterschiedliche Meinungen zu einem gewissen Thema.

Marco: Wir haben in unserer Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin fast von jeder Branche Personen vor Ort. Ob aus dem Bereich Lebensmittel, Schmuck oder Eisenwaren etc. Dadurch erfährt man natürlich auch unterschiedliche Blickwinkel aus den einzelnen Branchen. Es gibt einen interessanten Austausch unter den Studierenden.

Leira: Auch die verschiedenen Altersgruppen bei der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin bringen natürlich zusätzliche Inputs oder einen anderen Erfahrungsschatz in Diskussionen und Gespräche.

Eingang zur Schule bsd. Bern zur Detailhandelsspezialist-Ausbildung

Wann gefällt es Euch im Unterricht am wenigsten?

Marco: Mir hat es im Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin am wenigsten gefallen während der Corona-Zeit als der Unterricht von zuhause aus stattfand. Dies hat für uns natürlich sehr viele Sachen verkompliziert. Die Abklärung von Fragen ging natürlich viel länger als gewohnt. Für mich war das sehr umständlich. Natürlich kann da ja aber niemand etwas dafür.

Wem würdet Ihr die Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin empfehlen?

Leira: Ich würde den Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin Personen empfehlen, die im Leben weiterkommen möchten. Also zielstrebigen offenen Menschen und ein entsprechendes Grundwissen im Detailhandel mitbringen.

Marco: Ich empfehle die Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin allen, den der Detailhandelsberuf gut gefällt. Die im Beruf weiterkommen möchten und vom Betrieb schon etwas mehr Kompetenzen haben als andere Mitarbeitende. Denn damit kann man die Tätigkeit etwas von innen beleuchten, Teilschritte kennenlernen und sich mit Kennzahlen befassen. So lernt man kennen, was sich im Hintergrund abspielt, was man sonst meistens gar nicht so gross erfährt.

Innenhof der Schule bsd. Bern

Gab es bei Euch schon ein spezielles Aha-Erlebnis während des Lehrgangs?

Marco: Mein Aha-Erlebnis während des Lehrgangs Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin war in der Personalführung. Vorher kamen mir die Personalgespräche eher so etwas zufällig und nicht so aussagekräftig vor. Im Unterricht hatte ich aber dann festgestellt, dass alles eigentlich einen guten roten Faden hat und auch hier immer Struktur dahintersteckt. Wir haben bei der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin gelernt, dass Gespräche immer schriftlich festzuhalten sind, Ziele gesetzt werden und das Ganze wirklich strukturiert angegangen wird.

Leira: Mir ging das so im Bereich Unternehmen und Umfeld im Rahmen der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin. Da bin ich zuerst nicht so ganz mitgekommen. Zum Schluss habe ich aber gemerkt, wie sich alles zu einem Puzzle zusammenfügt und es nur etwas Geduld braucht, um das Ganze zu verstehen. Erst dann sieht und versteht man das ganze Bild.

Wie war die Stimmung während dem Lehrgang?

Marco: Die Stimmung war bisher wirklich super. Wir haben eine tolle Klasse. Zu Beginn der Ausbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin muss man sich natürlich erst kennenlernen und alle sind noch etwas zurückhaltend. Man kennt sich noch zu wenig. Aber mit der Zeit – so nach ein, zwei Monaten – ist man ein gut eingespieltes Team. Interessant ist das Miteinander unterschiedlicher Personen bezüglich Alter, Tätigkeit oder Geschlecht. Die gute Mischung beim Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin macht wirklich Spass.

In der Detailhandelsspezialist-Ausbildung macht Lernen Spass

Wie erlebt Ihr den Unterricht und die Zusammenarbeit mit den Dozenten sowie Mitstudierenden?

Leira: Die Dozenten im Lehrgang Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin sind sehr freundlich, hilfsbereit und haben immer ein offenes Ohr für uns. So geht man gerne in die Schule. Wenn man etwas nicht versteht, helfen einem sowohl die Dozenten wie auch die Mitschüler. Die Mitstudierenden empfinde ich als sehr angenehm. Jeder will etwas erreichen und dies zieht einen auch mit.

Marco: Das Interessante bei den Referenten der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin finde ich auch, dass diese meist aus dem Berufsleben erzählen können und die Theorie mit entsprechenden Praxisbeispielen ergänzen können. So kriegt man viele Erfahrungswerte mit auf den Weg, die andere schon gemacht haben. Das sind gute Tipps für uns.

Was gefällt Euch an der Schule bsd. Bern am besten?

Marco: Am besten finde ich das alte Gebäude der bsd. Bern, das so einen speziellen Charme versprüht. Als Teilnehmer der Weiterbildung Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin ist man mitten in der Stadt Bern. So ist man schnell in der Schule, hat am Mittag diverse Verpflegungsmöglichkeiten und sie ist aber auch von Ausserhalb gut erreichbar.

Leira: Ja, das finde ich auch. Kommt an die bsd. Bern, wenn Ihr eine Chance sucht und weiterkommen wollt. Eine weiterführende Schule wie der Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin öffnet Tür und Tor für eine gute berufliche Zukunft.

Übersicht Anbieter Detailhandelsspezialist/Detailhandelsspezialistin